Neues Coronavirus – Wichtige Informationen

Seit 6. Juli 2020 gilt im öffentlichen Verkehr die Maskenpflicht. Es besteht Quarantänepflicht für Einreisende aus bestimmten Gebieten.

Angesichts des zunehmenden Reiseverkehrs und der seit Mitte Juni ansteigenden Zahl der Neuansteckungen, hat der Bundesrat entschieden, für den öffentlichen Verkehr ab Montag, 6. Juli 2020 schweizweit eine Maskenpflicht einzuführen. Zudem müssen sich Reisende, welche aus gewissen Gebieten in die Schweiz einreisen, für zehn Tage in Quarantäne begeben müssen. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) führt eine Liste, die regelmässig angepasst wird. Liste ansehen

Seit 27.4.2020 arbeiten die Netzwerkspitäler im Regel-Spitalbetrieb. Sämtliche Eingriffe, Sprechstunden, Behandlungen und Beratungen im Rahmen Ihrer Adipositas-Therapie werden wieder durchgeführt. Die Verhaltens- und Hygieneempfehlungen gelten weiterhin.

Die häufigsten Fragen und Antworten für Adipositas-Betroffene*

*Die Informationen sind mit unserem Partner, der Schweizerischen Adipositas-Stiftung SAPS, abgestimmt.

 

 

Ich leide an starkem Übergewicht/Adipositas. Besteht bei mir ein erhöhtes Risiko, am Coronavirus zu erkranken?

Grundsätzlich gelten Personen ab 65 Jahren als besonders gefährdet. Allerdings besteht auch bei Personen unter 65 Jahren ein erhöhtes Risiko, wenn sie folgende Erkrankungen aufweisen:

  • Bluthochdruck
  • Chronische Atemwegserkrankungen
  • Diabetes
  • Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Krebs

Entsprechend besteht bei Patienten mit Übergewicht und Adipositas aufgrund ihrer verschiedenen Begleiterkrankungen ein erhöhtes Risiko, am Coronavirus zu erkranken. Eine beeinträchtigte Lungenfunktion und eine gestörte Immunabwehr können zu einem schweren Verlauf der COVID-19-Infektion führen. Es wird vermutet, dass auch Bluthochdruck einen schweren Krankheitsverlauf begünstigt. Bitte befolgen Sie unbedingt die Verhaltens- und Hygiene-Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit.

 

Bei mir wurde in den vergangenen 3 Jahren ein bariatrischer Eingriff vorgenommen. Gelte ich als Risiko-Patient?

In den ersten 12-36 Monaten nach einem bariatrischen Eingriff gelten Sie als Risikopatient, das heisst, die Gefahr eines schweren Verlaufs einer COVID-19-Infektion ist bei Ihnen erhöht. Bitte befolgen Sie unbedingt die Verhaltens- und Hygiene-Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit.

 

Ich hatte kürzlich einen bariatrischen Eingriff und bin auf die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln angewiesen. Kann ich mich besonders gut vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen, indem ich die Dosis der Supplementierung drastisch erhöhe?

Bariatrisch operierte Personen gehören zu den Risikopatienten mit erhöhter Gefahr eines schwereren Krankheitsverlaufes der COVID-19-Infektion. Bitte ändern Sie die verordnete Supplementierung nicht und verändern Sie diese nur nach Absprache mit Ihrer behandelnden medizinischen Fachperson! Bitte befolgen Sie unbedingt die Verhaltens- und Hygiene-Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit.