Medienkontakt

Geschäftsstelle
Verein Adipositas-Netzwerk
c/o Credo GmbH PR & Communications
Frau Susanne Thost
Bäumlisächerstrasse 41
8907 Wettswil a. A.

kontakt@adipositas-netzwerk.ch

«System funktioniert»

Im Rahmen des Adipositas Netzwerks bieten die Spitäler Schaffhausen Sprechstunden am Kantonsspital Winterthur und im Glattzentrum an.

 

Herr Brydniak, seit vier Monaten sind Sie als leitender Arzt Viszeralchirurgie in den Spitälern Scha#ausen tätig. Wie fällt Ihre erste Zwischenbilanz aus? 

Rainer Brydniak: Ich fühle mich sehr wohl. In Schaffhausen habe ich überschaubare Verhältnisse vorgefunden und einen ausgezeichneten Teamgeist. Alle wollen etwas bewegen – zugunsten der Patientinnen und Patienten und damit natürlich auch für unser Haus. Sie sind ein ausgesprochener Spezialist für bariatrische Operationen.

Wie viel Zeit verwenden Sie für Adipositas und wie viel für die übrige Viszeralchirurgie?

Rainer Brydniak: Ich würde sagen etwa 60 zu 40 Prozent. Monatlich führe ich drei Adipositasoperationen durch. In Deutschland kam ich auf jährlich 100 bis 150 und insgesamt auf über 1000 Operationen. Ein Zahlenvergleich ist aber nicht sinnvoll: In der Schweiz wird wesentlich mehr Wert auf die Vor- und Nachbetreuung gelegt und deshalb weniger schnell operiert als in Deutschland.

Und das ist gut so?

Rainer Brydniak: Für mich ist das System in der Schweiz perfekt. Aber wenn ich daran denke, dass nach wie vor über 95 Prozent der adipös erkrankten Menschen ohne therapeutische Hilfe auskommen müssen, dann nimmt womöglich der Adipositas anteil in meiner Tätigkeit noch zu. Ich erwarte entsprechende Impulse vom Adipositas Netzwerk.

Was genau ist das Adipositas Netzwerk?

Rainer Brydniak: Die Spitäler KSW Winterthur, GZO Spital Wetzikon und Spitäler Schaffhausen haben unter diesem Namen eine intensive Zusammenarbeit etabliert, um das Wissen zu bündeln und um möglichst wohnortsnah behandeln zu können. Das Besondere daran ist, dass Winterthur auf eigene Operationen verzichtet. Jeden Freitagmorgen führe ich in Winterthur eine Sprechstunde mit Patientinnen und Patienten durch, die für eine Operation infrage kommen. Momentan stammt rund die Häl(e unserer Adipositaspatienten aus dem Weinland oder aus Winterthur.

Und nun kommen Personen aus dem Raum Wallisellen-Glattal dazu?

Rainer Brydniak: Das ist die Hoffnung. Seit kurzem bieten wir im Glattzentrum in der Permanence des Kantonsspitals Winterthur am Freitagnachmittag eine Sprechstunde an. Unser Angebot müssen wir der Bevölkerung und der Kundschafft des Einkaufszentrums noch bekannt machen. Deshalb führen wir am Donnerstag, 18. Mai 2017, von 17 bis 20 Uhr im Glattzentrum eine grosse Publikumsveranstaltung durch, an welcher ich erkläre, wann Adipositas operativ behandelt werden muss und wann eine konservative Therapie ausreicht.

Dazu sind auch Interessenten aus dem Raum Schaffhausen eingeladen.